logo

Der Strand Drucken

Seit Anfang der 90'er Jahre wird auf Fanø Kite Buggy gefahren. Genutzt wird auf dem mehr als 10 km langen Weststrand das Windsurfer Areal. 

Der Abschnitt des Strandes liegt zwischen Rindby und Sonderhø. Gekennzeichnet sind die Grenzen mit quer über den Strand senkrecht eingelassenen Holzpfählen. Der Strand ist sehr hart und eine öffentliche Verkehrsstraße; dem 10 km langen Autostrand. Die Nord- und Südspitze der Insel sind nicht befahrbare Naturschutzgebiete.

Man braucht keine Big Foots sondern kann sehr gut mit Schubkarren Rädern fahren.

Die glattesten "Bahnen" sind an den Spülsäumen. Die Schlagloch reichsten "Wege" an den Dünen.
Die Muschelbänke können zu Reifenschäden führen.
Vorsicht auch vor Treibholz!

derstrand

Optimal sind westliche Winde. 
Dann sind auch die höchsten Geschwindigkeiten zu erzielen.

Bei Nord- und Südwind kann der Strand kurz werden .

Ostwind ist fast immer böig! 
Es empfiehlt sich dann weiter südlich im Aktivitätsgebiet Buggy zu fahren. 
Meist sind die Windverhältnisse dort etwas laminarer.